Evangelische Kirchengemeinde Friedberg
Evangelische Kirchengemeinde Friedberg
Der Gute Hirte - Friedberg Zachäuskirche - Stätzling

Geschichte

Pfarrstelle 1 - Friedberg
Pfarrstelle 2 - Stätzling
1. SEP 2019
Pfarrer Dr. Falko von Saldern
1. SEP 2019
Pfarrerin Nina von Saldern
2018
Vertretungspfarrer Ulrich Funk
8. JUL 2017
Pfarrerin Sabine Milewski
2013 - 2014
Abriss der Alten Kirche und des Kindergartens. Neubau des Gemeindesaals und der Kindertagesstätte
2008
Sanierung des Guten Hirten, neuer Innen- und Außenanstrich sowie Austausch des alten Leuchtkranzes
2007
Pfarrer z.A. Dr. Matthias Dreher
2007
Pfarrerin Alexandra Dreher
2006
Pfarrer Volker Nickel
SEP 2005
Renovierung eines Kellerraums im Guten Hirten und Einrichtung des Jugendraums
2002
Dekan Jürgen Kauffmann
20. FEB 2000
Installation Christian Anton, Pfarrer in Stätzling
19. APR 1998
Einweihung der Zachäuskirche und des neuen Gemeindezentrums mit Pfarrhaus
1998
Knapp 4000 evangelische Gemeindeglieder
8. MAI 1997
Grundsteinlegung
14. FEB 1997
Kirchenaufsichtliche Genehmigung der Baumaßnahme

z.Zt. Rudolf Ahnert, Pfr. in Friedberg, Dr. Rudolf Freudenberger, Dekan in Augsburg, Dr. Ernst Öffner, Regionalbischof KK Augsburg-Schwaben
1996 - 1997
Renovierung der Alten Kirche, seitdem Gemeindesaal
1995
Christian Anton kommt als Pfr. z.A. nach Friedberg
1994
Pfarrer Rudolf Ahnert (1994-2002)
1993
Einreichung des Eingabeplans für das Gemeindezentrum Stätzling durch Architekt Udo Graefe, Landeskirchenamt, Gesamtkosten 3,5 Mio DM
1991
Pfr. z.A. Heimo Hammer wird eingeführt
1989
Kauf des Grundstücks in Stätzling durch die Gesamtkirchengemeinde Augsburg
1988
Pfr. z.A. Jungmann kommt in die Gemeinde
1986
Errichtung eines zusätzlichen Pfarrvikariats der Kirchengemeinde Friedberg
1980
Pfarrer Reinhard Kunze (1980-94)
1980
Einweihung der Kirche Der Gute Hirte mit Gemeindezentrum und Pfarrhaus
1970
Friedberg wird eine selbständige Kirchengemeinde mit einem eigenen Pfarrer, Klaus Seyboth (1970-79)

Zu Friedberg gehören seitdem die Orte Dasing Derching, Eurasburg, Stätzling und Wulfertshausen
1962 - 1963
Erweiterungsbau mit dem Erwerb dreier Glocken und einer Orgel
3. APR 1949
Tochterkirche von St. Matthäus, Hochzoll

Kirchenrat Cramer, Hochzoll, feiert in Friedberg die erste Konfirmation
20. JUN 1948
Einweihung des Betsaals (heute Alte Kirche) durch den Münchener Kreisdekan Daumiller

Mit Hilfe einer Kollekte in den südbayerischen Dekanaten wurde die Finanzierung von 16.310 Reichsmark gesichert
1946
Wiederaufnahme der Bauarbeiten
1940
Einstellen der Baumaßnahme
1. SEP 1939
Ausbruch des Zweiten Weltkriegs
28. AUG 1939
Beginn mit dem Bau des Betsaals, Herrgottsruhstraße, Architekt: Paul Gerne
1938
Verbot des Evang. Gottesdienst im Rathaus durch den NS-Bürgermeister. Dafür weiterhin evang. Gottesdienste im kath. Waisenhaus
1923
Der evang. Pfarrer von St. Matthäus hielt einmal im Monat einen Gottesdienst im Friedberger Rathaus
4. ADVENT 1898
Einweihung der Kapelle in der Friedberger Au, die spätere Kirche heißt St. Matthäus
1853
Volkszählung: 10 evangelische Friedberger Bürger
1841
Die Evangelischen Bürger Friedbergs werden der evang. Kirchengemeinde St. Ulrich-Augsburg zugewiesen
AB 1815
Zuzug von evangelischen Bauern, Handwerkern und Beamten

Ökumenische Besonderheit: Die ersten ev. Friedberger wurden vom kath. Pfarramt mitversorgt, Taufen, Trauungen und Beerdigungen übernahm der kath. Pfarrer, ohne dadurch die Evangelischen zu vereinnahmen, in den Kirchenbucheinträgen steht einfach AB (Augsburgischen Bekenntnisses) dabei
BIS 1803
Friedberg ist katholisch. Die ersten zwei Evangelischen kommen nach Friedberg als Kolonisten in die Friedberger Au, Sumpfland, das heutige Hochzoll