Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Friedberg

Evangelisch-Lutherische Kirchengeminde Friedberg

DER GUTE HIRTE - Friedberg     ZACHÄUSKIRCHE - Stätzling

Seite versenden Seite versenden | drucken drucken | Login Login Home » Musik » Kindermusical » Mose 2004

Ankündigungen

Wochenüberblick

Mittwoch, 25.10. 16:30 Uhr: Gottesdienst für Karl Sommer Stift - Der Gute Hirte

Sonntag, 29.10. 9:30 Uhr: Gottesdienst/GoKids/Luther Wochenende - Der Gute Hirte

Sonntag, 29.10. 11 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl - Zachäuskirche

Mose - ein echt cooler Retter

Mose - ein echt cooler Retter 2004 brachte ein - zunächst noch kleines - Organisationsteam erstmals ein Kinder- und Jugendmusicalprojekt auf die Bühne. Die Vorlage für das Musical stammt von Ruthild Wilson und Heinz-Helmut Naujoks, die mit dem Label "Kreative Kirche Witten" für fetzige Musik und moderne Texte sorgen.

Für die Umsetzung in der Stätzlinger Zachäuskirche waren Beate Anton (Sängerinnen und Sänger), Elisabeth Krauß und Stefan Otto (Schauspieler) sowie Barbara Schmauz (Tänzerinnen und Tänzer) verantwortlich. 50 Kinder und Jugendliche zwischen sieben und neunzehn Jahren probten von März bis Juli fleißig, um die Geschichte von Mose, dem echt coolen Retter, darzustellen. Mehr als anschaulich erfuhren die Zuschauer von den zehn Plagen, die den Pharao dazu bewegen sollten, die Israeliten aus der Knechtschaft zu entlassen. Als Hagelkörner aus Papier ins Publikum prasselten, zog so mancher vergnügt den Kopf ein.

Mose - Schauspieler

Das Musical wurde zu einem Riesenerfolg und sorgte bei den Zuschauern förmlich für Begeisterungsstürme. Hervorragend waren das Zusammenspiel von Schauspiel, Chor und Tanz. Auch die stimmungsvolle Musik und die szenische Umsetzung kamen sehr gut an, zumal sie von ausgefallenen, maßgeschneiderten Kostüme auch noch optisch unterstützt wurden. Und auch die Requisiten und die nahezu professionelle Bühnentechnik verdienten größtes Lob. Viel Arbeit war hier nötig, um die Kirche zu einer Bühne umzufunktionieren.

Das Projekt fand bei Darstellern, Zuschauern und Organisatoren so großen Anklang, so dass es bald hieß: Fortsetzung folgt!

Dagmar Weindl